Bildungs-Ferien im Sommer und Herbst 2020: Freizeitspaß und Lernen im Doppelpack

Im Sommer 2020 veranstaltete die Anne-Frank-Gesamtschule ein Projekt, um gerade in der derzeitigen Corona-Situation den Kindern und Jugendlichen der Nordstadt ein vielfältiges Freizeit- und Bildungsangebot zu bieten. Mit einer kurzen Vorlaufzeit und einigen terminlichen und organisatorischen Hürden entstand der Bildungssommer 2020, mithilfe des Regionalen Bildungsbüros und dem Jugendfachreferenten Mirza Demirovic´ an der Anne-Frank-Gesamtschule. Natürlich wurden die Rahmenbedingungen an die Pandemie angepasst und Hygienevorschriften eingehalten.

Hierbei handelte es sich um ein ganzheitliches Bildungsangebot, an dem in der ersten und letzten Woche der Sommerferien rund 80 Kinder teilnahmen. Vorwiegend war dieses Projekt für die Abschlussklassen der Grundschulen gedacht, um ihnen den Übergang zur weiterführenden Schule zu erleichtern. Sie sollten die Möglichkeit erhalten, die neue Schule und auch ihren Stadtteil kennenzulernen, Ängste abzubauen, einen motivierenden Start und Spaß am Lernen erleben sowie Kontakt zu Schülern der höheren Jahrgänge zu knüpfen. Ein weiteres Ziel war es, ein abwechslungsreiches Sommerferien-Bildungsangebot zu bieten, um so durch den Lockdown entstandene Benachteiligungen aufzufangen und den Schülern eine feste Tagesstruktur zu bieten. Aber auch Kinder der 5.ten und 6.ten Jahrgangsstufe der Anne-Frank-Gesamtschule hatten die Möglichkeit daran teilzunehmen und nahmen dieses Angebot dankend an. Einigen hat es so gut gefallen, dass sie gleich in beiden Wochen daran teilnahmen. Die Kinder wurden in feste Kleingruppen mit festen Teamern eingeteilt. Diese waren Vertrauenspersonen für die jeweilige Kleingruppe. Jede Gruppe hatte zwei Teamer, eine Studentin aus dem Bereichen Lehramt oder soziale Arbeit und eine Schülerin oder einen Schüler aus der aktuellen Q2.  Finanziert wurde das Ganze durch das Ministerium für Schule und Bildung NRW und durch die Bezirksvertretung des Stadtbezirks Innenstadt- Nord. Als Partner für das Programm konnten die TU Dortmund, das Regionale Bildungsbüro, das Jugendamt sowie unsere außerschulischen Partner die wert-voll gGmbH, die Zukunftsstiftung Bildung, das BVB-Lernzentrum, eine Graffiti-Künstlerin, ein Parcours-Trainer und die Climbinghall gewonnen werden. Dadurch wurde das Programm sehr vielfältig: Es gab Sportmöglichkeiten wie Klettern, Parcours und Selbstverteidigung, Sprachförderung, naturwissenschaftliche Experimente, einen Workshop zur Demokratiebildung und künstlerische Angebote wie Graffiti.

Durch den großen Erfolg des Bildungssommers und zahlreiches positives Feedback von allen Seiten stand schnell fest: das wird wiederholt! Und so konnte in den Herbstferien der Bildungsherbst angeboten werden, wieder mit der Zielsetzung der Bildungsgerechtigkeit. Zu den Angeboten aus dem Sommer kamen fachbezogene Lernmodule in den Fächern Mathematik und Musik durch Studierende der TU Dortmund hinzu. In der zweiten Herbstferienwoche nahmen 80 Schülerinnen und Schüler an dem vielfältigen Angebot teil und freuen sich schon jetzt auf weitere Projekte der Anne-Frank-Gesamtschule.

An dieser Stelle möchten wir uns bei den Grundschulen der Nordstadt, den schulischen und städtischen Partnern sowie freien Trägern der Jugendhilfe, der TU Dortmund, den Teamern und allen Mitwirkenden für die gute Zusammenarbeit und das außergewöhnliche Projekt bedanken.