Die Sprache umgibt uns den ganzen Tag und ist DER Schlüssel, um am Leben teilzuhaben. Oder hast du schon mal eine Whatsapp geschrieben, ohne Wörter zu benutzen? Eine Mittagspause verbracht, ohne zu sprechen? Ein Buch gelesen, ohne die Zeichen entschlüsseln zu können? Eine Serie geguckt, ohne zu verstehen, was da gesprochen wird? Ohne Sprache sind wir schnell außen vor und sie bereitet uns immer wieder Freude, sei es beim Reden mit Freunden oder beim Hören eines tollen Liedtextes.

„Die Grenzen meiner Sprache bedeuten die Grenzen meiner Welt.“
(Ludwig Wittgenstein)

Die Anne-Frank-Gesamtschule legt großen Wert auf die Sprachförderung, da an unserer Schule viele Schülerinnen und Schüler einen Migrationshintergrund haben. Folgende Maßnahmen sind Teil der erfolgreichen Arbeit:

1. In den Jahrgängen 5 und 6 wird für alle Schülerinnen und Schüler zusätzlich das Fach „Sprache“ angeboten.
2. Die Sprachförderung ist nie abgeschlossen und wird in allen Jahrgängen weiter geführt. In den Ergänzungsstunden ab Jahrgang 8 können Schülerinnen und Schüler im Bereich Sprache weiter gefördert werden. In der Einführungsphase der Oberstufe (EF) bereitet ein Vertiefungskurs Deutsch auf die Qualifikationsphase zum Abitur vor.
3. In jedem Jahrgang soll mindestens ein Buch gemeinsam gelesen und ein Lesetagebuch geführt werden.
4. Wir arbeiten nach Möglichkeit “produktorientiert”. Die Schülerinnen und Schüler erstellen eigene Werke wie Raptexte, Kurzgeschichten oder Gedichte. Dabei können sie eigene Ideen und Stärken zeigen. Die Ergebnisse dieser Arbeitsphasen werden im Rahmen von Schulfesten oder dem Tag der offenen Tür ausgestellt und präsentiert.
5. Ganz besonders in Deutsch wird fächerübergreifend gearbeitet. Das in Deutsch Gelernte wird nach Möglichkeit in anderen Fächern angewendet.
6. Ziel unseres Unterrichts ist es, dass unsere Schülerinnen und Schüler auf Sprech- und Schreibsituationen in ihrem Leben vorbereitet werden.

Springe zur Werkzeugleiste